eMatrix R2105

eMatrix R2105 Etikettierer Banner

Aller Anfang ist leicht – Der Rundum ­– Seiten-Etikettierer eMATRIX® R2105 ist ein Spezialist bei schnell wechselnden Kleinserien mit unterschiedlicher Oberflächenbeschaffenheit und wird zurecht von Kunden „die eierlegende Wollmilchsau“ genannt. Das hat einen guten Grund – die Vielfalt der zu verarbeitenden Produkte ist ungewöhnlich hoch.

Der Rundum ­– Seiten-Etikettierer eMATRIX® R2105 ist eine echte „eierlegende Wollmilchsau“. Das hat einen guten Grund – die Vielfalt der zu verarbeitenden Produkte mit verschiedenen Durchmessern ist mit diesem halbautomatischen System gut umsetzbar. Der Andruck der Etiketten ist über die Antriebsrolle separat einstellbar und ist in dieser Klasse eine besondere Ausnahme.

eMatrix R4125

eMATRIX R4125 Produktbild

Einer der großen Stärken ist die Vielseitigkeit des eMATRIX©T4125. Der Vollautomat verarbeitet zum Beispiel zylindrische, leicht konische (z.B. Formschräge) Verpackungen, Glas- Kunststoffflaschen, Tiegel und Dosen.

Dabei kann man die verschiedenen Produktdurchmesser werkzeuglos einstellen. Dies senkt den Faktor Zeit innerhalb einer Produktion enorm. Durch die 3-Rollen Rotationstechnik arbeitet pneumatisch und gleicht so Produktunebenheiten aus. Das Produkt wird zusätzlich vor der Kennzeichnung ausgerichtet.

Die 3 Rollen fixieren das Produkt, versetzen es in Drehbewegung und richten es dann aus um anschließend das Etikett (optional: ein zweites Etikett) zu verspenden. Somit erhält man ein sehr exaktes Etikettierergebnis. Auch liegt dies an der einstellbaren Vor- und Nachlaufzeit der Antriebsrolle. Diese kann separat eingestellt werden.

Bei wiederkehrenden Produkten empfehlen wir die unterschiedlichen Einstellungen der jeweiligen Etiketten und Produkte am Spender auf den dafür vorgesehenen 24 Etiketten-Speicherplätzen zu hinterlegen.

eMATRIX R5125

eMATRIX R5125 Gesamtansicht Produkt

Dieses System macht vor allem bei runden Produkten die in hohen Stückzahlen, exakt etikettiert werden sollen, Freude. Die Anlage ist für eine Vielzahl von Produkten mit unterschiedlichen Radien konzipiert. Die Produktweiche erkennt über die Sensoren die Auslastung der jeweiligen Produktionsstraße und verteilt die Produkte so an die 3-Roller Rotationseinheiten, so dass die Auslastung immer effizient bleibt.

Ein 3-Roller ist nicht immer gleich 3-Roller. So besitz das System Eigenschaften die auf den ersten Blick nicht zu sehen sind. Um am Ende ein exaktes Etikettier Ergebnis zu erhalten werden die Produkte werden, kurz vor dem verspenden der Etiketten, über das 3 Rollsystem ausgerichtet. Die Vor- und Nachlaufzeit der Antriebsrolle kann auf die Etiketten und die Produkte eingestellt werden. Unebenheiten auf der Glasoberfläche der Produkte werden über das Pneumatische arbeitende Rotationssystem ausgeglichen.

eMatrix R2121

Produktbild eMATRIX R2121

Produkte wechseln heute schnell bei gleichzeitigem kontinuierlich wachsendem Produktportfolio. Das Bedeutet das Produktträger wie zum Beispiel Flaschen, Gläser, Dosen und Tiegel, je nach Zielgruppe, ganz unterschiedliche Formen und Haptiken benötigen. Hier kann der eMATRIX® R2121 seine große Stärke voll ausspielen. Mit einer hohen Etikettierleistung im Durchlauf können nicht nur verschieden Materialien etikettiert werden, sondern auch diverse Produktformen verarbeitet.

Dabei gelingt es Etiketten auf runde, zylindrische aber auch auf vieleckige und sogar quadratische Produktformen in gleichbleibender hoher Qualität zu applizieren. Das Geheimnis für die hierfür ist die Kombination aus dem eMATRIX® Vorderband sowie dem Anrollband und der Gegendruckplatte. Der Produktseparator legt die gleichbleibende Geschwindigkeit fest und garantiert eine saubere Zuführung zum Spender.

Des Weiteren besitzt der Spender im eMATRIX® R2121 35 verschiedene Etikettenspeicherplätze, so können auf Knopfdruck die unterschiedlichen Einstellungen für die Etiketten abgerufen werden. Zudem kann man das Etikettiersystem (wie im Video zu sehen) werkzeuglos auf die individuellen Produktgrößen einstellen. Die Produkte können wahlweise mit der Hand oder auch über Drehteller (im Bild) zugeführt und entnommen werden. Je nach Aufgabenstellung ist es möglich über spezielle Seitenführungsbänder das System in eine bereits vorhandene, vor- oder nachgelagerte Fördertechnik zu prozesssicher integrieren.